Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Vegane Ernährung führt zu Vitalstofflücken

Eine Ernährung nach veganen oder vegetarischen Maßstäben wird insbesondere bei jungen Erwachsenen immer beliebter. Ernährungswissenschaftler weisen auf das Risiko von Nährstofflücken bei diesen Ernährungsformen hin. In einer finnischen Studie untersuchten Wissenschaftler nun neben dem Ernährungsverhalten auch zahlreiche Biomarker für den Versorgungsstatus von Veganern. Die Wissenschaftler befragten insgesamt 22 Veganer und 19 Mischköstler bezüglich ihres Ernährungsverhaltens. Des Weiteren untersuchten sie Plasma, Serum und Urin auf Biomarker für den Vitalstoffstatus

Ergebnisse:

Veganer nahmen im Vergleich zu Mischköstler signifikant geringere Mengen an Vitamin B12 und Vitamin D auf. Diese Erkenntnis spiegelte sich auch auf Ebene der Biomarker wieder. Veganer hatten signifikant geringere Serumspiegel für Vitamin D3, Jod und Selen.

Zusammenfassung:

Eine vegane Ernährung kann zu zahlreichen Nährstofflücken führen, weshalb eine Supplementierung mit Vitalstoffen sinnvoll erscheint.


Elorinne AL, Alfthan G, Erlund I, Kivimäki H, Paju A, Salminen I, Turpeinen U, Voutilainen S, Laakso J. Food and Nutrient Intake and Nutritional Status of Finnish Vegans and Non-Vegetarians. PLoS One 2/2016